Baerenwanderung

Heute hat uns Babara Promberger durch die Wiesen ihrer Gegend gefuehrt.

Wir wollten Baeren beobachten, aber sie wollten anscheinend nicht gesehen werden.

Es waren ein paar Steigungen, aber, die bewaeltigten wir wie Bergziegen. Simon fand es sehr angenehm durchs nasse Gras zu wandern. Doch ein paar Tiere liessen sich blicken. Wir beobachteten Kolkraben beim Fressen, sahen ein Reh im Gebuesch und hoerten einen Pirol zwitschern. Auch ein Storch wanderte an uns vorbei.

Barbara Promberger erzaehlte uns  etwas ueber ihr Forschungsprojekt. Sie und ihr Mann erforschen Baeren, Luchse und Woelfe. Sie wollen einen Nationalpark gruenden, der 200 000 ha haben soll und der "Yellow Stone National Park" Europas werden soll.

LG eure S2